"geblitzt.de" und "SOS-Verkehrsrecht.de" eine Alternative?
Wer kein Geld für einen richtigen Anwalt hat oder wen bereits das Bußgeld drückt, der sieht vielleicht in den Werbeaussagen von "geblitzt.de" eine Alternative:

Folgende Werbeaussagen wurden von "geblitzt.de" gemacht:
„Kostenlos Bußgeld los“
„Alle entstandenen Kosten werden übernommen“
„Unsere Serviceleistung ist für Sie absolut kostenlos“
„Kostenlos für Sie bearbeiten unsere Anwälte Ihren Fall vom Einspruch bis zur Verfahrenseistellung“

Ist hier wirklich alles kostenlos, prüft hier wirklich eine Software auf Messfehler? Und kann man sich wirklich über Freisprüche finanzieren?
Das erstaunt jeden Verteidiger, der regelmäßig Bußgeldsachen verteidigt:

1. Freisprüche?
Zunächst einmal: wird ein Betroffener feigesprochen, steht - nur ihm - Kostenerstattung zu. Eine Querfinanzierung ist nicht möglich.
Zudem sind Freisprüche in Bußgeldsachen die absolute Ausnahme. Dies wird Ihnen jede Rechtsschutzversicherung bestätigen.
Auch geben die Bußgeldrichter der Amtsgerichte gern Auskunft und können Ihnen bestätigen - die Behauptung ist Quatsch.

Liegen eklatante Messfehler oder Verfahrensfehler vor, so können die Verfahren regelmäßig kostengünstig schon außerhalb des gerichtlichen Verfahrens zur Einstellung gebracht werden - eine Kostenerstattung ist dann schon gesetzlich nicht vorgesehen. Vor Gericht liegt die Freispruchquote im untersten 1-stelligen Prozentbereich. Auch das wird Ihnen jede Rechtsschutzversicherung und jeder Amtsrichter in Bußgeldsachen bestätigen.

Wir erreichen in vielen Fällen eine Einstellung des Verfahrens durch das Verhandeln mit den Behörden und Gerichten.
Nicht technische Fehler führen zur Einstellung - sondern das Engagement, Wissen und Geschick des Verteidigers.

2. Prüfung durch Software?
"geblitzt.de" behauptet, "big data" zu besitzen. Auf der Datenbasis vieler untersuchter Messungen will man die Fehlerhaftigkeit auch Ihrer Messung feststellen können. Auch das muss bezweifelt werden: Die großen Sachverständigengesellschaften, die als einzige über große Datenmengen aus verkehrstechnischen Messungen verfügen, haben die Herausgabe ihrer Daten an "geblitzt.de" abgelehnt. "geblitzt.de" hat keine eigenen Sachverständigen, die Messauswertungen durchführen. Das was dort also lediglich automatisiert geprüft werden kann, sind allein die Formalia eines Bußgeldbescheids - damit allein ist jedoch nichts zu gewinnen.

3. alles kostenlos?
"geblitzt.de" wurde gerichtlich verboten weiter zu behaupten, alles sei kostenlos.
Aus den AGB ergibt sich jedoch, dass nicht alles kostenlos ist:
Mit Urteil vom 10.10.017 – 312 O 477/16 hat das LG Hamburg die Betreiber von "geblitzt.de" wegen irreführender Werbung untersagt, die unwahren Behauptungen aufzustellen.

4. Erfahrungsberichte 


4. Und was ist mit "SOS-Verkehrsrecht.de"?
Die Autorin Johanna Busmann sagte es in einem Vortrag bei der Jahresversammlung des ADAC so:
"Ich interviewte zwei Amtsrichter sowie einige Folgeanwälte (nach Mandatsniederlegung bei SOS) in der Vorbereitung auf diesen Vortrag. Alle kannten das Auftreten der Kanzlei SOS Verkehrsrecht aus Berlin aus unterschiedlichen Perspektiven und beschrieben es wie folgt.
Ich mische hier wörtliche Formulierungen beider Richter mit den Erkenntnissen von Anwaltskollegen, die Mandantenschilderungen nach dem Erstmandat hörten. Ich hörte in einigen Stellungsnahmen das Wort „Parteiverrat“ und „“Überlastung der Justiz“ und
Geschäftsmodell Kohle“. Das Manuskript des Vortrags kann man hier herunterladen: http://anwalts-akquise.de/wp-content/uploads/2018/09/ADAC.Jahrestagung.Webseite.pdf

Prüfen Sie daher bitte in Ihrem eigenen Interesse, wem Sie Ihren Fall anvertrauen.

4 of 12 people found this helpful.   


Impressum & DatenschutzerklärungPowered by RHODE Rechtsanwälte